Friedens-Symposium 2017

Am 16. und am 17. Juni findet in Wien das lang ersehnte Friedensevent statt, auf das sich viele FriedensaktivistInnen freuen werden.

Die mediale Plattform „Gruppe42„, der österreichische Buchverlag „ProMedia“ und das bulgarische „Varna Friedensforschungsinstitut (VIPR)“ präsentieren die Friedensforscher: Daniele Ganser, Thomas Roithner und mich (Josef Muehlbauer).

Die „akademische Aktivistin“ Dr. Natasha A. Kelly wird ihr Buch „Afrokultur“ vorstellen. Aus postkolonialer Perspektive wird anhand von einigen Ent_Wahrnehmungsgeschichten bzw. Strategien deutlich gezeigt, inwieweit Deutschland sich in einer Kolonialität befindet. Die promovierte Kommunikationswissenschaftlerin und Panafrikanistin Kelly zeigt uns wie Schwarzes Wissen aus dem Wissensarchiv systematisch verschleiert wird.

Der Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser bezieht sich in seinem Vortrag nicht nur auf sein neuestes Buch „Illegale Kriege“, sondern auch auf die aktuelle geopolitische Lage der USA unter Präsident Donald Trump. Aus völkerrechtlicher Perspektive werden die Amtshandlungen und die Androhungen Trumps analysiert.

Der österreichische Friedensforscher Priv.-Doz.Mag.Dr. Thomas Roithner wird über die geopolitische und ökonomische Machtverschiebung sprechen. Dabei fokussiert er sich auf China, den Nahen Osten und die USA, sowie zahlreiche internationale Institutionen wie die Weltbank und IWF.

Die Islamwissenschaftlerin und Autorin Dr. Petra Wild berichtet über den Nahen Osten und dem Palästinakrieg. Sie zeichnet das Bild von der Faszination einerseits und dem Schrecken andererseits.

Der israelische Soziologe Prof. Moshe Zuckermann wird über politische und friedliche Lösungsvorschläge zum Thema Palästinakrieg vortragen. Er tritt vehement gegen nationalistische bzw. zionistische Bewegungen ein, die einen Frieden in Palästina verhindern.

Der österreichische Wirtschaftshistoriker, Autor und Verleger Hannes Hofbauer wird über die Anti-Islamische Querfront berichten, die sich europaweit ausstreckt. Islambashing ist Salon-fähig geworden und medial stark verbreitet, vor allem in den sozialen Medien.

Der deutsche Psychoanalytiker, Theologe und Autor Eugen Drewermann wird mit seinem Friedensaktivismus auch als Referent erscheinen. Hier sehen Sie seine persönliche Einladung zum Friedens-Symposium.

Die österreichische Historikerin und Politikerin Andrea Komlosy wird mit dem Vortrag „Arbeit geht nie aus: Die Geschichte als Lehrmeisterin“ als Referentin erscheinen und mit ihrem scharfen Intellekt argumentieren.

Die Pädagogik-Studentin und Bloggerin mit türkischen Wurzeln Esim Karakuvu wird ihren Beitrag als Referentin leisten und ebenfalls ein Teil des Friedens-Symposiums sein.

Der deutsche Autor und Journalist Albrecht Metzger wird auch ein Teil der Friedensbewegung sein und am Friedens-Symposium am 16. und 17. Juni teilnehmen.

Der deutsche Philosoph, Drehbuchautor, Filmregisseur und Rechtswissenschaftler Dirk Pohlmann wird über „Das Imperium der Lüge“ uns einiges erzählen.

Über den „War on Terror“ und seine Folgen für die zivile Bevölkerung wird der deutsche Psychologe und Soziologe Klaus Jürgen Bruder einen Vortrag halten.

Ich (Josef Muehlbauer) werde über die Genealogie des Staates sprechen und hinterfrage die Prämissen und Vorstellungen die als gegeben wahrgenommen werden. Basierend auf den Soziologen C.Wright Mills und u.a. Pierre Bourdieu und den Historiker Wolfgang Reinhard werde ich einige Aspekte des Staates dekonstruieren.

Der Musiker Christof Zellhofer wird über die „Bank für Gemeinwohl“ sprechen. Darüber hinaus werden die Journalistin Nour Kelifi und Mey Tahel auftreten.

Für die musikalische Begleitung des Tages sorgen Kilez More,
Bella Wagner und Laura Schneiderhan.

Und für die fließenden Übergänge und die einführenden Worte wird Hibat U. Kelifi und Monika Alamgir sorgen.

Zu den Veranstaltungsdetails:

Beginn:
Freitag 16. Juni 2017
16 Uhr
Eintritt Freitag:
41.- Euro
33.- Euro Ermässigung für Schüler und Schülerinnen, Studenten und Studentinnen, Pensionisten und Pensionistinnen, Arbeitslose

Samstag 17. Juni 2017
11 Uhr
Eintritt:
28.- Euro
21.- Euro Ermässigung für Schüler und Schülerinnen, Studenten und Studentinnen, Pensionisten und Pensionistinnen, Arbeitslose und Arbeitslosinnen

2-Tages Pass:
50.- Euro
40.- Euro Ermässigung für Schüler und Schülerinnen, Studenten und Studentinnen, Pensionisten und Pensionistinnen, Arbeitslose und Arbeitslosinnen

Karten bei oe-Ticket unter:
0900-9496096 oder
http://www.oeticket.com/Tickets.html?affiliate=EOE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&erid=1905705&includeOnlybookable=false&xtmc=angst&xtnp=1&xtcr=1

Aufgrund der Fülle des Programms sind leichte Änderungen möglich.

 

Advertisements